Gartenpflege für Haus und Wohnanlagen

einen grünen Daumen, dazu das notwendige Handwerkliche Geschick sollte ein Hausmeister bei der intensiveren
Gartenpflege schon mitbringen.

Rasen mähen ist die einfachste Aufgabe, den Rasen pflegen, vertikutieren, ggf. düngen usw. da wird das ganze schon etwas anspruchsvoller.
Dazu gehören natürlich aus entsprechende Arbeitsgeräte mit denen der Hausmeisterservice ausgestattet sein muss.

Heckenpflege, auch hier sind natürlich gutes Werkzeug, wie Heckenschere, Leiter usw. sowie das handwerkliche Geschick und Augenmaß erforderlich.
Am Ende soll die Hecke ja nicht kahl geschnitten werden, sondern sauber ausgeschnitten und verjüngt.

Buschpflege, Büsche wie Holunder, Weigelien usw. werden oft von vermeintlichen Fachleuten einfach rund herum von oben geschnitten wie ein schlechte Fissur.
Ein Könner wir dieses Buschwerk sauber von innen her auslichten, so dass die Form erhalten bleibt, lediglich das ganze etwas lichter erscheint.
Man darf einem Baum oder Busch sehr wohl ansehen, das er geschnitten werden sollte, jedoch darf man Ihm nie ansehen, das er geschnitten wurde, weil sich einfach
die Form nicht verändert hat.

Ähnliches gilt natürlich auch für die Baumpflege, auch hier soll der Baum seine natürlich Form behalten, durch eine gekonnte Beschneidung.

Koniferen und immergrüne Hölzer werden im Oktober geschnitten, Hecken, wie Hainbuche kann man auch im Herbst schneiden,
Ziergehölze werden im unteren Bereich ausgelichtet. Hecken sollte man grundsätzlich nicht bei Frost schneiden.

Rosen, egal ob im Beet oder Kübel kann man bis zur Hälfte schneiden, Pfingstrosen dagegen werden nicht geschnitten, das Laub legt sich als
Schutzschicht direkt über den Wurzelballen und schütz ihn so vor Winter und Kälte.

Kübelpflanzen werden ins Winterquartier verlegt, entsprechend zurückgeschnitten und ab und zu etwas gegossen, bei solcher Pflege kommen die Pflanzen
bestens über den Winter und können uns mit Ihren Blüten und Farben im nächsten Frühjahr wieder erfreuen.